Gemeindeentwicklungsplan Möglingen – was ist in 2018 passiert?

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 7. Dezember 2017 den Gemeindeentwicklungsplan Möglingen mit zahlreichen Maßnahmen beschlossen. Von Anfang an war klar, dass sich die einzelnen Ziele und Maßnahmen auf Grund finanzieller wie auch personeller Ressourcen nur sukzessive umsetzen lassen.
Was ist bisher aus dem Gemeindeentwicklungsplan begonnen bzw. umgesetzt worden?
Der neue Jugendraum „Kraftwerk“ auf dem Schul- und Sportcampus ist in den letzten Zügen der Bauausführung. Neben dem Jugendraum „Kraftwerk“ ist eine neue Heizzentrale für den Schul- und Sportcampus entstanden, hier können rund 50 % an CO2 eingespart und die Versorgung der Gebäude mit Wärme und Strom sichergestellt werden. Gleichzeitig wurde neben der Sonnenbrunnenhalle, nach einer Umfrage unter den Jugendlichen, ein Aufenthaltsort mit Überdachung und Sitzgelegenheiten für Jugendliche geschaffen.
Neue Kinderbetreuungsplätze sind in der Kita „Beim Rathaus“ mit einer eingruppigen Einrichtung entstanden, die im Juli 2018 in Betrieb gegangen ist. Weitere rund 100 Kinderbetreuungsplätze werden benötigt, sodass die Planungen zum Bau eines Kinderhauses mit Familien- und Ortsteilzentrum in der Silcherstraße derzeit vorangetrieben werden. Der Aufstellungsbeschluss für den notwendigen Bebauungsplan ist im Gemeinderat gefasst. Weiterhin steigt die Nachfrage nach Ganztagesbetreuungsplätzen, hier wurde das Angebot im Kinderhaus Lerchenweg mit Ganztagesbetreuungsplätzen ausgeweitet. Ein quantitativer Ausbau ist notwendig, ein qualitativer Ausbau ist wichtig. Zahlreiche Informationsveranstaltungen für Eltern, aber auch für unsere ErzieherInnen, sind angeboten worden (Elternabende „Trotz und Autonomie“, „Wie Kinder lernen“, Leitbild der Kita-Einrichtungen, Workshop für ErzieherInnen zum Thema „alltagsintegrierte Sprachförderung“).
Das Verkehrsaufkommen in Möglingen nimmt immer weiter zu. Zur Lösung dieses Problems wird die Aktivierung der stillgelegten Schienenstrecke diskutiert, ein Antrag auf Förderung beim Land Baden-Württemberg ist gemeinsam mit Landratsamt und Nachbarkommunen für die Niederflur-Stadtbahn gestellt. Das Radroutenkonzept ist beschlossen, an der Detailplanung wird derzeit gearbeitet und der Antrag auf Förderung der Maßnahmen gestellt. Der Gemeinderat hat der Installation einer Elektrotankstelle auf dem Parkplatz der Stadionhalle zugestimmt und ein neues E-Auto wurde für den Rathaus-Fuhrpark angeschafft. Auf den Durchgangsstraßen konnte eine Temporeduzierung auf Tempo 40 erreicht werden, eine Entlastung für die lärmgeplagten Anwohner.
Um auch im Alter mobil in Möglingen zu bleiben, versuchen Gemeinde und Seniorenrat gemeinsam einen „Sozialen Bürgerfahrdienst“ ins Leben zu rufen. Ehrenamtliche werden gesucht, um das Bürgerauto baldmöglichst in Betrieb nehmen zu können.
Rund um das Rathaus hat sich einiges verändert. Der Sommer am Möglinger Plätze findet großen Anklang, die Belebung des Leseschrank ist mit einer Kinder-Lesung an den Start gegangen. Neue Sitzmöbel und eine sommerliche Bepflanzung laden zum Verweilen rund ums Rathaus ein. Am GEP-Schaukasten neben dem Haupteingang des Rathauses können Sie sich rund um die Uhr über die Entwicklung Möglingens informieren.
Insgesamt hat sich das Ortsbild verändert. Am Kreisverkehr Ludwigsburger Straße/Stammheimer Straße sind die unterschiedlichen Jahreszeiten anhand der Dekoration zu erkennen, die Blumenwiesen haben in voller Blüte im Sommer gestanden und zahlreiche Bienen und Insekten angezogen, die Staudenbeete an der Hohenzollernbrücke sorgen für eine Augenweide.
 
 
Die Nahwärmeversorgung für das Wohngebiet Löscher nimmt konkrete Züge an. Ein Betreiber des Nahwärmenetzes und eine Fläche im Gewerbegebiet „Unholder Weg“ für die Errichtung der Heizzentrale sind gefunden, die ersten Verträge mit den Eigentümergemeinschaften zum Anschluss an das Netz sind abgeschlossen.
Der Wohnraum in Möglingen ist knapp und teuer. Die Richtlinie „Bezahlbarer Wohnraum“ ist beschlossen. Erste Wohnungen laufen unter diesem  Programm und auch mit ersten Bauträgern wurden entsprechende Vereinbarungen abgeschlossen. Im Bereich der Innenentwicklung ist eine rege Bautätigkeit zu verzeichnen. Zur Schaffung von preiswertem und nachhaltigem Wohnraum hat die Gemeinde Möglingen zwei gemeindeeigene Baugrundstücke zum Verkauf ausgeschrieben.
Ein wichtiges Themenfeld ist die Erhöhung der Wohnqualität. Hierzu gehört auch die Sauberkeit in der Gemeinde. Hierfür wurden weitere Hundetoiletten und Mülleimer aufgestellt und die Reinigungsintervalle erhöht. Wohnqualität bedeutet für Menschen mit Behinderung aber auch, barrierefrei am Leben im Ort teilnehmen zu können. Die Lokale Agenda hat eine Broschüre „Barrierefrei durch Möglingen“ erstellt.
Die Umsetzung des Gemeindeentwicklungsplans ist in vollem Gang. Gerne können Sie sich von der weiteren Umsetzung am GEP-Schaukasten am Rathaus immer wieder ein Bild davon machen.