signet von  der Gemeinde Möglingen

Ihre Ansprechpartnerin

Frau
Antje Spöri
Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement
Telefon:
07141 4864-63
Fax:
07141 4864-64
Zimmer 021

Gemeindeentwicklungsplan Möglingen – was ist bisher passiert?
D
er Gemeinderat hat im Dezember 2017 den Gemeindeentwicklungsplan nach einem breiten Bürgerbeteiligungsprozess beschlossen. Von Anfang an war klar, die Ziele und Maßnahmen lassen sich entsprechend der finanziellen und personellen Ressourcen nur sukzessive umsetzen.
Bisher können wir zufrieden auf die Umsetzung blicken. Was haben wir bisher erreicht?
A Treffpunkte, Freizeit- & Naherholungsgebiete zielgruppengerecht ausbauen
Insektenfreundliche Grünflächen sind uns wichtig. Zahlreiche Blumenwiesen, Staudenbeete haben wir mittlerweile angelegt und auch Insektenhotels aufgestellt. Unser Beitrag zum Natur- und Umweltschutz. Die Teilnahme am Tag des Baumes ist mittlerweile gängige Praxis – dieses Jahr haben wir eine Ulme am Leudelsbach gepflanzt.
Der Jugendraum „Kraftwerk“ ist in Nutzung und ergänzt das Angebot des JUfos. Hier besteht auch die Möglichkeit, diesen Raum für private Veranstaltungen zu mieten.
Der Unterstand für Jugendliche hinter der Sonnenbrunnenhalle war eine tolle Mitmach-Aktion. Leider fällt dieser dem Vandalismus immer wieder zum Opfer. Wir haben uns jetzt für die vorübergehende Schließung entschieden. Im Frühjahr wagen wir einen Neustart.
Die Sanierung des Kunstrasenplatzes einschließlich der Sanierung der Flutlichtanlage mit Umstellung auf LED-Technik konnte im Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen werden. Seit Ende August 2020 steht der Platz dem Spielbetrieb wieder zur Verfügung.
Unsere Senioren stehen für uns im Mittelpunkt. Möglingen hat seit Januar 2020 ein Demenzcafé, welches federführend von der katholischen Kirchengemeinde betrieben und von der evangelischen und der bürgerlichen Gemeinde unterstützt wird. Entsprechende Infoveranstaltungen zu Demenzerkrankungen haben stattgefunden.
B Zukunftsfähige Nahversorgungsformen / Ausbau Einzelhandel & Gastronomie
Im Wohngebiet Löscher haben wir vorerst die Nahversorgung in der ehemaligen Apotheke sicherstellen können. Das Angebot wird durch Produkte von örtlichen Erzeugern ergänzt.
Die Ansiedlung eines Drogeriemarktes steht in den Startlöchern. Grundstückstauschverträge sind abgeschlossen. Jetzt heißt es für den Investor warten auf die Baugenehmigung. Mit der neuen Second-Hand-Boutique wird nun auch der Bedarf an Schreibwaren am Ort gedeckt.
Corona macht unseren Gastronomen und Gewerbetreibenden sehr zu schaffen. Wir unterstützen Werbemaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Handels- und Gewerbeverein. „Möglingen liefert´s“ und die Gutscheinaktion „Lieblingsrestaurant“ haben wir ins Leben gerufen. Großzügig zeigen wir uns bei der Nutzung von öffentlichen Außenflächen.
C Erhöhung der Wohnqualität durch stadträumliche Aufwertung
Viele neue Grünflächen und blühende Blumenwiesen sind im Ort zu sehen. Saisonal werden die Kreisverkehre dekoriert. „Corona“ hat die Aktion „Sonnenblumen“ und „Laternen Fenster“ ins Leben gerufen. In der Weihnachtszeit dürfen Sie sich an der neuen Winterdekoration erfreuen.
Müll und Dreck tragen nicht zum Wohlfühlen bei. Daher sind wir mit unserem Kehrtelefon ansprechbar, wenn Verschmutzungen oder Beschädigungen auftreten. Die Markungsputzete haben wir vom Außenbereich in den Ort ausgeweitet. Die Kampagne zur Vermeidung von Müll durch Zigarettenkippen und zur Entsorgung von Hundekotbeuteln ist am Start.
Gerade für ältere oder mobilitätseingeschränkte Menschen ist Barrierefreiheit sehr wichtig. Die Lokale Agenda hat eine Broschüre „Barrierefrei durch Möglingen“ erarbeitet, an der barrierefreien Umgestaltungen von Bushaltestellen arbeiten wir. Der durchgeführte Fußverkehrs-Check hat Schwachstellen aufgezeigt, die wir nach und nach angehen werden.
D Mobilität stärken, PKW-Verkehr regulieren
Die Reduzierung auf Tempo 40 auf den Kreisstraßen haben wir nach langem Ringen erreicht. Eine entsprechende Temporeduzierung in der Hohenzollernstraße und Im Bornrain konnten wir beim Landratsamt bisher nicht durchsetzen. Durch die Anschaffung weiterer Geschwindigkeitsmesstafeln können wir punktuell mittlerweile besser reagieren.
Leider werden Garagen öfter zweckentfremdet genutzt. Zum Ärgernis der Parkplatzsuchenden. Mit entsprechenden Werbekampagnen unter Einbeziehung der Lokalen Agenda versuchen wir hier eine Verbesserung der Parksituation zu erreichen.
Den Parkplatz am Friedhof haben mit einer neuen Zufahrtssituation umgebaut und so weitere Parkplätze generieren können.
Die Bahnverbindung zwischen Ludwigsburg und Markgröningen ist seit Jahrzehnten in aller Munde. Ein Schritt Richtung Aktivierung dieser Bahnstrecke ist durch die Aufnahme in das entsprechende Förderprogramm und dem Beitritt zum Zweckverband gemacht.
Mit Beginn des neuen Jahres gilt das StadtTicket des VVS für unser Gemeindegebiet. Ein Tagesticket für beliebig viele Fahrten von bis zu fünf Personen zum Preis von 3 bzw. 6 Euro.
Unser Bürgerfahrdienst fährt kostenlos innerhalb Möglingens zum Bäcker, Metzger, Arzt oder Apotheke. Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer ermöglichen diesen Service.
Der Förderantrag für den barrierefreien Umbau der Bushaltestellen ist gestellt wie auch der Förderantrag für unser Radroutenkonzept. Wir hoffen mit entsprechenden Fördergeldern mit der Umsetzung im kommenden Jahr starten zu können. Jedes Jahr errichten wir neue Fahrradständer – Am Kindergarten Rosenstraße, Bürgerhaus, Kräutergarten und an der Löscherschule wurden bisher moderne Radständer montiert.
Die Elektromobilität treiben wir voran. Mit der Installation einer Elektro-Tankstelle an der Stadionhalle und dem Kauf von Elektrofahrzeugen für den gemeindeeigenen Fuhrpark.
E Neue Ortsmitte als „erlebbares Zentrum“
Die Möglinger Plätzle im Sommer als auch im Winter sind aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken. Ein ungezwungener Treffpunkt für Jung und Alt. Flankiert von guter Verpflegung, bester Musik und Vorleseaktionen für die Kids am Bücherschrank.
Die größte Herausforderung der nächsten Zeit wird die Entwicklung unserer neuen Ortsmitte sein. Die Weichen sind gestellt. Das Sanierungsgebiet „Ortskern“ ist bewilligt und hilft finanziell bei der Umsetzung. Parallel sind wir auf der Suche nach einem neuen Standort für die Feuerwehr. So hätten wir größtmögliche Flexibilität bei der Neuplanung unserer Ortsmitte geschaffen.
F Ausbau Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen
Bildung und Betreuung haben einen hohen Stellenwert. Unser Ziel ist, jedem Kind einen Kindergartenplatz zu Verfügung zu stellen. Für uns zählt aber nicht nur die Quantität, sondern auch die pädagogische Qualität.
Wir bauen derzeit für rund 6 Mio. Euro ein neues Kinderhaus in der Silcherstraße, welches durch ein Familien- und Ortsteilzentrum ergänzt wird. Wir wollen frühzeitig auch in den Kontakt mit den Familien kommen, um die Entwicklung der Kinder bestmöglich zu begleiten.
Die Ganztagesbetreuung haben wir entsprechend der Bedarfe ausgebaut und im Kinderhaus Lerchenweg Ganztagesplätze geschaffen.
Wir arbeiten eng mit den Eltern zusammen, führen derzeit die KitaApp ein, machen Workshops zur Elternpartizipation. Unsere ErzieherInnen arbeiten an Eingewöhnungskonzepten, der alltagsintegrierten Sprachförderung, einem Kinderschutzkonzept und der Qualitätssicherung der Einrichtungen.
Bei Info-Spaziergängen und mit Themenveranstaltungen wollen wir den Eltern in der heutigen Zeit der Informationsflut ein verlässlicher Partner sein.
Die neue Bibliothek ergänzt sowohl für die Kitas wie auch unsere Schulen mit ihrem breitgefächerten Angebot das Leben in den Einrichtungen.
G Bedarfsorientierte Baulandentwicklung Wohnen & Gewerbe
Innenentwicklung vor Außenentwicklung. Nach diesem Motto sind in den letzten Jahren über 60 Wohnungen mit Investorenprojekten in Möglingen entstanden.
Die Mieten sind mittlerweile in unerschwingliche Höhen geklettert. Über die Richtlinie bezahlbarer Wohnraum konnten mittlerweile einige bezahlbare Wohnungen geschaffen werden. Hier leisten die Gemeinde, aber auch private Investoren, ihren Beitrag.
Die Gemeinde Schwieberdingen hat im Rahmen eines Bürgerentscheids ein positives Votum für die Realisierung des regionalen Gewerbeschwerpunkts in Schwieberdingen erhalten. Unsere Aufgabe ist nun, über eine Beteiligung Möglingens an diesem Gebiet zu entscheiden.
X 1 Ressourceneffiziente Energieversorgung der Gemeinde
Für die Nahwärmeversorgung sind die Leitungen im Wohngebiet Löscher gelegt. Das BHKW wird derzeit im Gewerbegebiet Unholder Weg errichtet. Die Gemeinde schließt mit dem neuen Kinderhaus hier auch an. Eine Bürgerenergiegenossenschaft ist in Gründung. Ein neues BHKW am Schul- und Sportcampus versorgt unter Einsparung von rund 60 % CO2 das gesamte Areal. Die Straßenbeleuchtung wird sukzessive auf LED umgestellt.
X 2 Nachhaltige Kommune
Möglingen ist als Fairtrade-Gemeinde zertifiziert. Fairtrade-Produkte sind bei Gemeindeveranstaltungen im Einsatz. Ein Repair-Café haben Ehrenamtliche auf den Weg gebracht. Seit zwei Jahren nehmen wir am „Stadtradeln“ und der Aktion „Pflück mich“ teil.
X 3 Integration
Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist in Möglingen schon seit vielen Jahren ein Erfolgsmodell. Dies gelingt durch eine sehr gute ehrenamtliche und hauptamtliche Arbeit. Sei es bei den Deutschkursen, im Café International, beim Arbeitskreis Asyl, am Fest der Kulturen, dem Picknick im Löscher oder bei der Begegnungsküche. Mit Hilfe der Integrationswerkstätten ist ein Integrationskonzept entstanden, das alle Akteure zusammenbringt und aufzeigt wie gelingende Integration funktionieren kann. Die „Integreat App“, das Projekt „Bereitschaft der Vielfalt“ aber auch die Unterzeichnung der Charta der Vielfalt leisten hier ihren Beitrag.
Sie spüren, die Umsetzung des Gemeindeentwicklungsplans ist in vollem Gang. Gerne können Sie sich von der weiteren Umsetzung am GEP-Schaukasten am Rathaus immer wieder ein Bild davon machen. Sie sind auch herzlich eingeladen, sich bei der Umsetzung einzubringen. Sprechen Sie einfach Antje Spöri, Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement, 07141/4864-63, an.