Möglingen ist eine bunte Gemeinde. Der Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund von rund 18 % ist relativ hoch. Vor allem Menschen aus der Türkei und Italien leben hier bei uns. In den vergangenen zwei Jahren haben wir zudem 200 Flüchtlinge aus den unterschiedlichsten Ländern dieser Welt, vorrangig aus Syrien und Afghanistan, bei uns aufgenommen. Das Landratsamt Ludwigsburg hat jüngst mitgeteilt, noch weitere 40 Flüchtlinge werden wir hier in Möglingen im Jahr 2018 aufnehmen müssen.

Wir stehen vor einer großen gesellschaftlichen Aufgabe. Es ist eine humanitäre Verpflichtung, Menschen, die aus Not und Angst auf der Flucht sind, zu helfen. Wir wollen diesen Menschen jedoch nicht nur ein Dach über dem Kopf geben, sondern sie auch in unsere örtliche Gemeinschaft aufnehmen und ihnen helfen, ein neues Leben aufzubauen.Nur so wird Integration gelingen und damit ein friedliches Miteinander mit gegenseitigem Verständnis möglich sein. Dies gilt nicht nur für unsere Flüchtlinge, sondern für alle Menschen, die mit einer anderen Hautfarbe, Religion oder Kultur zu uns kommen.

Was können wir zu einer gelingenden Integration beitragen? Die Gemeinde Möglingen hat seit Mai 2016 einen Integrationsbeauftragten beschäftigt, eine zentrale Beratungs- und Koordinierungsstelle für Fragen der Integration von Zugewanderten. Salvador Guardia-Gil ist mit den vereinen und Kirchengemeinden vernetzt, hat ehrenamtliche Sprachkurse ins Leben gerufen, hilft bei Wohnungs- und Arbeitssuche, unterstützt die Arbeit des Café International und organisiert interessante Vortragsreihen. Das land baden-Württemberg unterstützt die Schaffung dieser Stelle mit einem finanziellen Zuschuss in den ersten 3 Jahren.
Seit Mitte Januar 2018 ist Laura-Marie Krieg als Integrationsmanagerin bei uns tätig. Ihre Aufgabe ist die soziale Beratung und Betreuung von Flüchtlingen in der kommunalen Anschlussunterbringung. Sie macht konkrete Einzelfallberatung vor Ort. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet und zu 100 % finanziert aus Landesmitteln.

Zudem engagieren sich viele Möglingerinnen und Möglinger ehrenamtlich. Seit über 25 Jahren gibt es den Arbeitskreis Asyl, aber auch in den vereinen, Kirchengemeinden und bei den Rettungsdiensten wird Integration groß geschrieben. Das Café International ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Zugewanderte. Das DRK Möglingen hat sich um das Projekt "Bereitschaft der Vielfalt" beworben und den Zuschlag erhalten. Auch bei unserer Freiwilligen Feuerwehr konnte ein Flüchtling nach erfolgreich abgeschlossenen Lehrgängen zum Feuerwehrmann ernannt werden.

Eine immer bunter werdende Gesellschaft bringt Herausforderungen, aber auch Chancen mit sich. Nutzen wir die Möglichkeiten, die sich durch Vielfalt bieten.