signet von  der Gemeinde Möglingen

06.09.2021

Erneutes Testangebot in den KiTas

Liebe Eltern,

die Infektionszahlen sind wieder angestiegen. Eine Rolle spielt hier sicher auch die Reiseaktivität in den Sommerferien.

Wir haben uns daher entschlossen, ab der kommenden Woche bis Ende September für Kinder in der KiTa erneut ein Testangebot zu machen. Wenn Sie möchten, dass ihr Kind zweimal pro Woche an der Testung teilnimmt, geben Sie bitte das entsprechende Einverständnis mit Ihrer Unterschrift. Es müssen beide Sorgeberechtigte unterzeichnen. Wir verwenden weiterhin den WATMIND Lolli Test und Ihr Kind wird bei der Handhabung von den Beschäftigten unterstützt. Sollte ein Schnelltest positiv ausfallen, müssen Sie mit Ihrem Kind umgehend zum PCR-Test. Nach der aktuellen Verordnung können alle anderen Kinder die Einrichtung mit einem einmaligen Negativtest am Folgetag weiter besuchen. Im Einzelfall entscheidet das Gesundheitsamt.

Für den 13.09.2021 hat die Landesregierung eine Änderung der Corona-Verordnung angekündigt. Auf dieser Grundlage werden wir dann erneut entscheiden.

Erklärung zur Teilnahme am Testangebot 

Ihre Gemeinde Möglingen

31.08.2021

Liebe Familien,

nach der allgemeinen Corona-Verordnung wurden nun auch die Verordnungen Schule und Kita neu gefasst. Diese gelten seit 28.08.2021 und enthalten einige Neuerungen zum Schuljahresbeginn und für den Betrieb der Kitas.

KITA

Maskenpflicht Beschäftigte

Die Ausnahme der Maskenpflicht für Erwachsene im ausschließlichen Kontakt mit den Kindern ist nun in der VO niedergeschrieben

Veranstaltungen

Veranstaltungen – hierzu zählen auch Elternabende – nur unter der Maßgabe der Bestimmungen §§9, 10 Corona-VO ( Veranstaltungen ). In geschlossenen Räumen gilt hier unter anderem 3G.

Absonderung der Gruppe bei Infektionsfällen

Absonderungspflicht für Gruppen bei Auftreten eines Infektionsfalles: CoronaVO Absonderung für den Fall, dass in der Kindertageseinrichtung und der Kindertagespflege innerhalb einer Betreuungsgruppe eine Infektion mit dem Coronavirus auftritt. An die Stelle einer Absonderungspflicht tritt für nicht immunisierte Kinder innerhalb der Betreuungsgruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, vor dem Wiederbetreten der Einrichtung eine Testpflicht mittels Schnelltest oder PCR-Test, der sie sich einmalig zu unterziehen haben. Andernfalls besteht ein bis zu vierzehntägiges Betretungsverbot (§ 6 Abs. 1 Nr. 4 CoronaVO Kita).

Grundsätzlich wird ein auftretender Infektionsfall und das Vorgehen weiterhin mit dem Gesundheitsamt zu klären sein.

SCHULE

Verpflichtung zum Lüften

Die bisherige Verpflichtung, alle Räume, die dem Aufenthalt von mehr als einer Person dienen, mindestens alle 20 Minuten zu lüften ist nun in der VO festgeschrieben.

Maskenpflicht

Es gilt eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht mit den bisher gültigen Ausnahmen (z.B.im fachpraktischen Sportunterricht, im Unterricht in Gesang und mit Blasinstrumenten, in Zwischen- und Abschlussprüfungen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten wird, in den Pausenzeiten außerhalb der Gebäude).

Testpflicht, Testnachweis und Folgen im Falle einer positiven Testung:

Für Schülerinnen und Schüler sowie das Personal an Schulen gilt weiterhin die bisherige Testpflicht zwei Mal pro Schulwoche. Ausgenommen davon sind geimpfte oder genesene Personen.

Schülerinnen und Schüler sowie Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder noch nicht eingeschult sind, gelten als getestet. Ein Einzelnachweis über ein negatives Testergebnis, z.B. bei außerschulischen Aktivitäten, ist für Schülerinnen und Schüler nicht mehr erforderlich. Vielmehr müssen sie z.B. durch Schülerausweis, Schülerfahrkarte oder Ausweis glaubhaft machen, dass sie Schülerinnen oder Schüler sind.

§ 5 Abs. 1 CoronaVO Absonderung: Im Falle einer positiven Testung sind die Folgen in der Corona-Verordnung Absonderung geregelt. An die Stelle der bisherigen Absonderungspflicht für enge Kontaktpersonen gilt nun für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, für die Dauer von fünf Schultagen die Verpflichtung zu einer täglichen Testung mindestens mittels Schnelltest.  Abweichend hiervon gilt für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule, der Grundstufe der sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren, Kinder der Grundschulförderklassen und Schulkindergärten sowie für Kinder unter 8 Jahren nur eine einmalige Testpflicht vor Betreten der Einrichtung mindestens mittels Schnelltest.

Schülerinnen und Schüler einer Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, dürfen während der Zeitdauer von fünf Schultagen nur noch im bisherigen Klassenverband bzw. in der bisherigen Lerngruppe unterrichtet werden. Dies gilt entsprechend für die Kinder von Grundschulförderklassen und Schulkindergärten sowie in Betreuungs- und Förderangeboten und bei der Nutzung der Schulmensen. Die Teilnahme ist dann nur noch in möglichst konstanten Gruppen zulässig.
Grundsätzlich wird ein auftretender Infektionsfall und das Vorgehen weiterhin mit dem Gesundheitsamt zu klären sein.

Veranstaltungen

Es gelten die allgemeinen Regelungen der Corona-VO auch für Elternabende etc. – im Gebäude nur mit Hygienekonzept, Kontakterhebung und 3G.

11.08.2021

Anschaffung von CO2-Sensoren für die KiTas

Liebe Eltern,

immer wieder wird die Anschaffung von mobilen Raumfiltern in der Presse diskutiert, das Land Baden- Württemberg hat hierzu ein Förderprogramm aufgelegt.

Dabei geht es vorrangig darum, schlecht lüftbare Aufenthaltsräume mit technischen Maßnahmen zu ergänzen. Die Förderrichtlinien definieren klar, was unter schlecht lüftbaren Räumen zu verstehen ist. Hierunter fallen Gruppen- und Klassenräume, die ausschließlich über Kippfenster gelüftet werden können und über keine technische Lüftung verfügen. Dies ist in unseren Einrichtungen nicht der Fall. Die Kultusministerin betont hier:  „Nach wie vor ist intensives und sachgerechtes Lüften das vorrangige Mittel, um das Infektionsrisiko in Innenräumen zu reduzieren. Das bestätigen uns auch immer wieder die Fachleute“.

Die Gemeinde Möglingen hat zur Überprüfung des Lüftungsverhaltens in den Einrichtungen jeweils einen CO2-Sensor angeschafft - ausgenommen die Naturgruppen. Die Einrichtungen verwenden diesen nach der Sommerschließung. Der Sensor wird in allen Räumen im Wechsel eingesetzt wird.

Über die Ergebnisse berichten wir wieder.

Auf diesem Wege eine erholsame Sommerzeit,

Ihre Gemeindeverwaltung

10.08.2021

Merkblatt für Reiserückkehrende für den Besuch einer Kindertageseinrichtung

26.07.2021

Impfkampagne der Landesregierung vor und nach den Sommerferien

Pressemitteilung des Kultusministeriums

homepage mit aktuellen Infos. https://www.dranbleiben-bw.de/#impfaktionen

19.07.2021

Liebe Eltern,

die Sommerferien stehen vor der Türe. Reisen sind aufgrund der niedrigen Corona-Zahlen möglich. Wir bitten Sie, bei Wiedereinreise nach Deutschland die dann aktuellen Einreisebestimmungen aus ihrem Urlaubsland zu prüfen.

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Urlaubszeit!

15.05.2021

Liebe Eltern,

die Inzidenzzahlen im Landkreis Ludwigsburg liegen seit vergangenem Montag unter 165. Der Landkreis hat soeben die entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Damit sind die KiTas ab Montag, 17.05.2021 geöffnet und alle Kinder können die Einrichtung besuchen. Parallel starten wir in der kommenden Woche mit dem freiwilligen Testangebot für Kinder in den KiTas. Bitte nutzen Sie das Angebot! Wir hoffen alle, dass die Infektionszahlen weiter sinken und die KiTas dauerhaft geöffnet bleiben.

Die Schulen starten am Montag wieder in den Wechselunterricht. Einzelheiten finden Sie auf den Homepages der Schulen.

12.05.2021

Liebe Eltern,

an den Schulen gibt es seit Mitte April eine Testpflicht für den Präsenzunterricht. Beschäftigten in Kinderbetreuungseinrichtungen haben bereits seit Ende 2020 ein durchgehendes Testangebot.

Leider sind die Inzidenzen im Landkreis Ludwigsburg nur leicht rückläufig, weshalb die Kindertageseinrichtungen noch immer geschlossen sind und nur Kinder in der Notbetreuung Zugang zu den Einrichtungen haben.

Nach einem Testlauf in einer Kinderbetreuungseinrichtungen und den sehr positiven Rückmeldungen hierzu hat sich die Gemeinde entschlossen, die Testung auf alle Kitas auszurollen und allen Familien ein freiwilliges Testangebot zu machen. Neben den 8 kommunalen Kindertageseinrichtungen versorgen wir auch die beiden kirchlichen Kitas mit den Tests. Für die erste Bestellung hat die Gemeinde hierfür rund 4.500 € ausgegeben.

Elternbrief

FAQs

Einwilligungserklärung

30.04.2021

Liebe Eltern,

der Gemeinderat hat in seiner gestrigen Sitzung erneut die Erstattung von Elternbeiträgen für Corona-bedingte Schließtage in den Kinderbetreuungseinrichtungen beschlossen, und zwar für die Monate April und Mai. Die Erstattung bzw. Verrechnung erfolgt tageweise und rückwirkend. Beiträge für evtl. genutzte Zeiten der Notbetreuung werden ebenfalls rückwirkend verrechnet. Für die Notbetreuung erhalten Sie eine separate Rechnung. Aufgrund des hohen Aufwands kann die Erstattung/Verrechnung erst Ende Mai bzw. Anfang Juni erfolgen.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 29.04.2021 erneut über die Erstattung von Elternbeiträgen aufgrund von Corona-bedingten Schließungen der Kindertages- und Schulkindbetreuung beraten. Es wurde folgender Beschluss gefasst:

a)            Bei Schließung der Kindertageseinrichtungen und Schulkindbetreuung der Gemeinde Möglingen durch die Corona-Verordnung werden für April/Mai 2021 keine bzw. nur anteilige Elternbeiträge und keine
              Verpflegungspauschalen erhoben. Jeder Schließtag wird dabei zu einem dreißigstel ( 1/30) erstattet. Die Beiträge werden rückwirkend erstattet.

b)           Bei Nutzung der Schulkindbetreuung in der Präsenzwoche wird ¼ des Elternbeitrages berechnet.

c)            Für die Notbetreuung im April/Mai 2021 nach Maßgaben der Corona-Verordnung werden folgende kalendertägliche Elternbeiträge festgesetzt:

1.            Verlängerte Öffnungszeiten 6 / 7 Stunden     5 €

2.            Ganztagesbetreuung                                        10 €

3.            Schulkindbetreuung Früh/Mittag                     3 €

4.            Schulkindbetreuung Nachmittag                       5 €,

5.            bei Warmverpflegung durch einen Caterer, U3 kalendertäglich 1,70 €, Ü3 kalendertäglich 2,65 €, Schulkindbetreuung kalendertäglich 2,80 €, höchstens jedoch der reguläre mtl. individuelle Beitrag der Familie.

Sofern Familien aufgrund der Pandemie ihr Kind nicht in eine Kinderbetreuungseinrichtung bringen möchten, ruht der Beitrag. Dies gilt nur für komplette Monate und bis einschließlich Juli 2021. Hierfür müssen Sie Ihr Kind aktiv im Voraus entweder bei Frau Lauterwasser für die Kindergartenbetreuung oder bei Frau Liebhardt für die Schulkindbetreuung abmelden.

28.04.2021

Liebe Eltern,

aufgrund der aktuellen Schließung der Kitas und Schulkindbetreuungen möchten wir nochmals auf die Möglichkeit des Kinderkrankengeldes hinweisen. Aktuell stehen jedem Elternteil pro Kind 30 Arbeitstage zu. Bitte nutzen Sie diese nach Möglichkeit und sprechen Sie sich hierzu mit Ihrer Krankenkasse ab. Die Notbetreuung soll aufgrund der sehr hohen Inzidenzwerte wirklich nur in absolut notwendigen Fällen in Anspruch genommen werden.

23.04.2021, 18.30 Uhr

Liebe Eltern,

mit Verabschiedung des Bundesgesetzes gelten neue Inzidenzwerte. Ab einer Inzidenz von 165 schließen Schulen und Kitas. Das Landratsamt hat diese Inzidenz soeben festgestellt. Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt am 24.04.2021 in Kraft.

Daher sind die KiTas ab Montag. 26.04.2021 geschlossen.

Sie können Ihr Kind  zur Notbetreuung anmelden. Dabei gelten die bisherigen Regelungen.

23.04.2021

Liebe Eltern,

mit Verabschiedung des Bundesgesetzes gelten neue Inzidenzwerte. Ab einer Inzidenz von 165 schließen Schulen und Kitas. Wir rechnen am Wochenende mit einer entsprechenden Mitteilung des Landkreises.

Vorbehaltlich der Landesregelungen sind daher die KiTas ab Montag. 26.04.2021 geschlossen. Sie können Ihr Kind vorsorglich zur Notbetreuung anmelden. Dabei gelten die bisherigen Regelungen.

22.04.2021

Liebe Eltern,

die Schulen wurden heute vom Schulamt darüber unterrichtet, dass ab Montag 26.04.2021 wieder auf Fernlernen umgestellt werden muss.

Aufgrund des neu verabschiedeten Bundesgesetzes zu einer einheitlichen Corona-Notbremse wurde der Grenzwert, ab dem Schulen den Präsenzunterricht einstellen müssen, auf 165 festgelegt. Bisher galt der Grenzwert 200.
Da dieser neue Grenzwert im Landkreis Ludwigsburg bereits seit mehreren Tagen überschritten ist, muss der momentane Wechselbetrieb ab Montag, den 26.04.2021 eingestellt werden.

Eine Notbetreuung ist eingerichtet, es gelten die bekannten Regelungen.

20.04.2021

Liebe Eltern,

das Schulamt hat gestern die Öffnung der Schulen ab Mittwoch in den Wechselunterricht angeordnet. Der Landkreis Ludwigsburg teilt mit dass der Präsenzunterricht/Regelbetrieb erst untersagt wird, wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 liegt. Am zweiten darauffolgenden Werktag nach der Feststellung treten die Regelungen dann in Kraft, also frühestens nächsten Montag, 26.04.21.

Bis dahin haben alle Schulen Wechselunterricht nach den von den Schulen bereits bekannt gegebenen Modellen. Einzelheiten finden Sie auf der Homepage der jeweiligen Schule.

Auch die Kindertageseinrichtungen werden frühestens am kommenden Montag, 26.04.2021 geschlossen sein und in die Notbetreuung wechseln.

18.4.2021

Liebe Eltern,
das Kultusministerium hat die Schulen kurzfristig informiert, dass ab Montag in Landkreisen mit einer Inzidenz von über 200 die Schulen über die Öffnung am Montag entscheiden.

Der Landkreis Ludwigsburg hatte gestern eine Inzidenz von über 200, weshalb die Hanfbachschule und die Löscherschule ab morgen geschlossen sind und nur Notbetreuung angeboten wird-ausgenommen die Abschlussklassen der Hanfbachschule.

Weitere  Informationen finden Sie auf der Homepage der Schulen.
Für die Anmeldung der Notbetreuung gelten dieselben Bedingungen und Formulare wie im März.

16.04.2021

Liebe Eltern,

soeben erreicht uns die Nachricht des Kultusministeriums, dass ab einer Inzidenz von über 200 nach drei Tagen in Folge  in den Kinderbetreuungseinrichtungen nur eine Notbetreuung angeboten werden darf. Die Voraussetzungen für die Notbetreuung – bleiben Stand heute- dieselben wie im Februar/März. Die Festsetzung des Inzidenzwertes obliegt dem Gesundheitsamt. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

13.04.2021

Liebe Eltern der Grundschüler,

in dieser Woche findet nur die Notbetreuung statt, ab der kommenden Woche Wechselunterricht. Dabei kann Ihr Kind die Schulkindbetreuung regulär nur an Tagen des Präsenzunterrichts besuchen. Über eine Erstattung der Betreuungsbeiträge wird der Gemeinderat in seiner Sitzung am 29.04.2021 beraten. Gegebenenfalls wird der zu erstattende Beitrag dann mit dem Mai-Beitrag verrechnet. Wir informieren Sie an dieser Stelle wieder.

06.04.2021

Liebe Eltern,

der gestern Abend veröffentlichten Information des Kultusministeriums ist zur Teststrategie an Schulen folgendes  zu entnehmen:

Ab 12.4.2021 – Testungen auf freiwilliger Basis / Notbetreuung an den Schulen

„ Bei der Teststrategie der Landesregierung wird es ab dem 12. April 2021 zunächst eine einwöchige Startphase geben. Alle in den schulischen Präsenzbetrieb sowie in die Notbetreuung einbezogenen Personen können das Testangebot zunächst auf freiwilliger Basis in Anspruch nehmen. In Präsenz bzw. in der Notbetreuung befinden sich in der Woche ab dem 12. April die folgenden Schülerinnen und Schüler und die entsprechenden Lehrkräfte:

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-7 , deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird eine Notbetreuung nach den bisherigen Regelungen eingerichtet.

Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen werden weiterhin im Wechselbetrieb mit einer Mischung aus Präsenz- und Fernunterricht unterrichtet. Die Schulen entscheiden dabei über den Anteil des Präsenzunterrichts.“

Ab 19.4.2021 – Zutrittsberechtigung für Schulen nur mit ( negativer ) Testung und Aufnahme des Wechselunterrichts

„ Ab dem 19. April 2021 gilt in Stadt- und Landkreisen eine inzidenzabhängige indirekte Testpflicht. In Landkreisen, in denen die Sieben-Tages-Inzidenz von 100 überschritten ist (Feststellung erfolgt durch das zuständige Gesundheitsamt des Stadt- oder Landkreises) ist dann ein negatives Testergebnis Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und der Notbetreuung .“

Da der Landkreis Ludwigsburg zu den davon betroffenen Landkreisen gehört, gilt diese Regelung.

Hier kommen Sie zur entsprechenden Seite des Kultusministeriums: https://www.km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/teststrategie-schulen-kitas-ab-april-2021

Einzelheiten zum Ablauf der Testungen und zum Wechselunterricht werden wir sobald als möglich bekanntgeben. Die SchülerInnen werden auch direkt über die Schule informiert.

06.04.2021

Liebe Eltern,

die Landesregierung hat bekannt gegeben, dass an den öffentlichen Schulen ebenso wie an den Schulen in freier Trägerschaft, in der Woche ab dem 12. April weder Präsenzunterricht noch andere schulische Veranstaltungen stattfinden werden . Erfasst von dieser Regelung sind auch die Grundschulförderklassen und die Betreuungsangebote der verlässlichen Grundschule, der flexiblen Nachmittagsbetreuung, Horte sowie Horte an der Schule. Eine Notbetreuung wird eingerichtet. Falls beide Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende beruflich unabkömmlich sind, können Sie ab sofort – vorbehaltlich anderer Landesregelungen - für die Woche ab dem 12.04.2021 Notbetreuung beantragen. Für die Schulkindbetreuungen senden Sie die Anmeldungen bitte an criegler@moeglingen.de. Für die Unterrichtszeit wenden Sie sich bitte direkt an die Schulen.

Für Kinder, die bereits in der Notbetreuung waren und Arbeitgebernachweise vorliegen, ist dies ausreichend.

Anmeldung Notbetreuung

Arbeitgebernachweise der Beschäftigung für die Notbetreuung

Teststrategie an Schulen

Derzeit ist vom Land vorgesehen, ab dem 19. April 2021 zu einem Wechselbetrieb für alle Klassenstufen aller Schularten zurückzukehren, sofern es das lnfektionsgeschehen dann zulässt. Hierzu folgen zu gegebener Zeit weitere lnformationen. Begleitend zum Präsenzunterricht und zur Notbetreuung sollen SchülerInnen verpflichtend getestet werden. Hierzu liegen noch keine detaillierten Planungen vor.

29.03.2021

Grundschule im Löscher – Maskenpflicht auf dem Schulhof

Nach der aktuellen Corona-Verordnung besteht für die Schulkindbetreuung Maskenpflicht. Dies gilt auch im Freien, wenn der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Daher gilt auf dem Schulgelände in Betreuungszeiten ( Montag bis Freitag 7-17 Uhr ) für alle Besucher die Maskenpflicht.

22.03.2021

Maskenpflicht an Grundschulen und den ergänzenden Betreuungseinrichtungen

Liebe Eltern,

seit heute gilt die neue Corona-Verordnung des Landes. Dabei wurde die Maskenpflicht auf die Grundschulen und die Betreuungseinrichtungen ausgedehnt.  Vorgeschrieben ist nach §1i Corona-VO das Tragen von medizinischen Masken. Wir bitten um Beachtung.

19.03.2021
Maskenpflicht an Grundschulen ab 22.März 2021
 
Die Landesregierung Baden-Württemberg hat sich aufgrund der dynamischen Infektionslage und der steigenden Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen dazu entschieden ab kommendem Montag die Maskenpflicht auch für Grundschüler einzuführen.
 
Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske gilt für Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler. Die Maskenpflicht gilt im und außerhalb des Unterrichts. In einer Übergangsphase können die Schülerinnen und Schüler auch Alltagsmasken tragen, wenn kurzfristig keine medizinischen Masken für Kinder beschafft werden können. Auch an weiterführenden Schulen müssen ab Montag medizinische Masken getragen werden.
 
Die Änderung der Verordnung wird derzeit erarbeitet.
 

15.03.2021
Seit heute sind die Grundschulen und die Klassenstufen 5 und 6 wieder im Präsenzunterricht. Eine Möglichkeit zum anlasslosen  Testen von Schülern wurde im Testzentrum Bürgerhaus vor dem Unterricht ab 7.30 Uhr eingerichtet.

26.02.2021
Liebe Eltern,
seit 22. Februar sind die Kitas wieder im Regelbetrieb und die Grundschulen im Wechselunterricht. Der Gemeinderat hat gestern der Erstattung der kompletten Februarbeiträge zugestimmt:
 
„ a)         Aufgrund der Schließung der Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Möglingen durch die Corona-Verordnung werden für Februar 2021 keine Elternbeiträge und keine Verpflegungspauschalen erhoben.
   b)        Für die Notbetreuung im Februar 2021 sowie die Betreuung in einer evtl. Teilöffnung nach Maßgaben der Corona-Verordnung werden folgende kalendertägliche Elternbeiträge festgesetzt:
              1.              Verlängerte Öffnungszeiten 6 / 7 Stunden     5 €
              2.              Ganztagesbetreuung                                           10 €
              3.              Schulkindbetreuung Früh/Mittag                      3 €
              4.              Schulkindbetreuung Nachmittag                        5 €,
              5.              bei Warmverpflegung durch einen Caterer, U3 kalendertäglich 1,70 €, Ü3 kalendertäglich 2,65 €, Schulkindbetreuung kalendertäglich 2,80 €, höchstens jedoch der reguläre mtl. individuelle Beitrag der Familie.“
 
Darüber hinaus werden die Beiträge der Schulkindbetreuung im März um ein Viertel gekürzt. Die Kinder, die Notbetreuung in Anspruch nehmen, erhalten eine separate Rechnung entsprechen den festgesetzten kalendertäglichen Gebühren.
 
Sofern Familien aufgrund der Pandemie ihr Kind nicht in eine Kinderbetreuungseinrichtung bringen möchten, ruht der Beitrag. Dies gilt nur für komplette Monate und bis einschließlich Juli 2021. Hierfür müssen Sie Ihr Kind aktiv im Voraus entweder bei Frau Lauterwasser für die Kindergartenbetreuung oder bei Frau Liebhardt für die Schulkindbetreuung abmelden. 
 
Die Rückzahlung für den Februar wird mit den anstehenden Märzbeiträgen und evtl,. Beiträgen für die Notbetreuung verrechnet. Für die Notbetreuung erhalten Sie eine separate Rechnung.

23.02.2021
Liebe Eltern,
die Kitas haben gestern den Regelbetrieb wieder aufgenommen. An den Grundschulen werden die SchülerInnen im Wechsel unterrichtet und auch die kommunale Betreuung erfolgt in diesem Wechsel. Rechtzeitig zu Beginn können wir für Beschäftigte in der Kinderbetreuung und die Lehrkräfte ein Testangebot zur Verfügung stellen. Neben den ansässigen Hausärzten werden im Bürgerhaus über die Apotheke in Kooperation mit dem DRK Schnelltest angeboten. Alle Beschäftigen können sich nun bis Ende März zweimal pro Woche testen lassen.

17.02.2021
Elternbrief zur geplanten Öffnung der KiTas im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen und der Grundschulen im Wechselunterricht ab 22.02.2021

16.02.2021
Mensa
Die Speisepläne für die Kalenderwochen 8-10 sind online!
Die Grundschüler können in der Woche, in der sie Präsenzunterricht haben ergänzend die kommunale Betreuung an den von ihnen gebuchten Tagen besuchen und an diesen auch am Mittagsessen teilnehmen. Dasselbe gilt für die Kinder der Notbetreuung.

16.02.2021
Wechsel-Unterricht Grundschulen
Die Grundschüler werden ab 22.02.2021 im Wechselunterricht an der Schule beschult. In der Woche ab 22.02.2021 betrifft dies die Klassenstufen 1 + 3, in der Woche ab 01.03.2021 sind es die Klassenstufen 2 und 4.  Ergänzend darf für diese Kinder auch die Betreuung wieder stattfinden. D.h. Ihr Kind kann in der betreffenden Woche zu den von Ihnen gebuchten Zeiten die Schulkindbetreuung besuchen. Bitte informieren Sie bei Inanspruchnahme die Einrichtung. Die Notbetreuung ist hiervon unberührt.

12.02.2021
Liebe Eltern,
das Kultusministerium informiert, dass die Kitas am 22.02.2021 wieder in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen starten. Wir wünschen eine guten Start.
 
Wunschgemäß geben wir hier aber auch die Bitte des Kultusministeriums weiter:
"Trotz der sich abzeichnenden positiven Entwicklung haben wir leider noch immer ein aktives lnfektionsgeschehen. Wir bitten  daher auch die Eltern, sorgsam abzuwägen, ob sie die Betreuung ihrer Kinder durch eine Einrichtung in Anspruch nehmen wollen."
 
Die Grundschulen  erarbeiten derzeit die Regelungen zur Öffnung im Wechselbetreib. Hierzu finden Abstimmungen mit den Schulkindbetreuungen statt.
 
Beiträge
Über eine evtl. Erstattung der Elternbeiträge für den Monat Februar entscheidet der Gemeinderat in seiner Sitzung am 25.02.2021.
 
Neuigkeiten finden Sie immer an dieser Stelle der Homepage.


11.02.2021
Liebe Eltern,
in der gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz wurde über die aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie beraten. Baden-Württemberg hat in diesem Zusammenhang für die Grundschulen und Kitas ab 22.02.2021 erste Öffnungsschritte angekündigt. Bis 19.02.2021 wird weiterhin unter den bisher geltenden Bedingungen Notbetreuung angeboten


29.01.2021
Liebe Eltern,
zum Gesundheitsschutz Aller haben wir uns entschieden, auch das Betreten einer Kinderbetreuungseinrichtung künftig nur mit einer medizinischen Maske ( OP-Maske oder FFP2-Maske )  zu gestatten. Bitte achten Sie hierauf. Vielen Dank.


29.01.2021
Liebe Eltern,
die Landesregierung hat gestern bekannt gegeben, dass die Kitas und Schulen geschlossen bleiben. Die Notbetreuung wird weiter angeboten. Der Ministerpräsident hat nochmals eindringlich gebeten, die Notbetreuung nur in absolut notwendigen Fällen in Anspruch zu nehmen. Dementsprechend gilt die Zusage zur Notbetreuung nur an Tagen und für Zeiten der beruflichen Unabkömmlichkeit,. An Tagen, an denen Sie nicht arbeiten müssen Sie ihr Kind zuhause betreuen. Für bereits in der Notbetreuung aufgenommene Kinder, bei denen die Nachweise erbracht wurden ist KEINE erneute Anmeldung notwendig.
 
Elternbeiträge
Der Gemeinderat hat gestern Abend der Erstattung der Elternbeiträge für Januar 2021 zugestimmt. Der Beitrag wird in den nächsten Tagen erstattet. Für Kinder, die in der Notbetreuung aufgenommen wurden, werden folgende Beiträge für jeden Tag der Notbetreuung erhoben:
 
Für die Notbetreuung im Januar 2021 nach Maßgaben der Corona-Verordnung werden folgende kalendertägliche Elternbeiträge festgesetzt:
1.    Verlängerte Öffnungszeiten 6 / 7 Stunden     5 €
2.    Ganztagesbetreuung                                       10 €
3.    Schulkindbetreuung Früh/Mittag                     3 €
4.    Schulkindbetreuung Nachmittag                      5 €,
5.    bei Warmverpflegung durch einen Caterer, U3 kalendertäglich 1,70 €, Ü3 kalendertäglich 2,65 €, Schulkindbetreuung kalendertäglich 2,80 €, höchstens jedoch der reguläre mtl. individuelle Beitrag der Familie
Sie erhalten hierzu eine Rechnung. Sollte die Schließung der Kitas andauern, entscheidet der Gemeinderat Ende Februar erneut über eine evtl. Beitragserstattung.


28.01.2021
Liebe Eltern,
wie gestern bekannt wurde, ist die Entscheidung zur Öffnung verschoben worden. D.h., dass die KiTas und Grundschulen weiterhin geschlossen sind und Notbetreuung angeboten wird. Für Kinder, die bereits in einer Notbetreuung aufgenommen sind, muss KEIN neuer Antrag gestellt werden. Es gilt aber weiterhin, dass die Notbetreuung nur an Arbeitstagen und für Arbeitszeiten der Eltern in Anspruch genommen werden kann.

21.01.2021
Erstattung der Elternbeiträge für Januar 2021
Bisher liegen immer noch keine Empfehlungen der Spitzenverbände zur Gebührenerstattung vor. Auch das Land Baden-Württemberg hat bisher keine Aussage zu einer evtl. Kostenübernahme gemacht. Uns ist bewusst, dass dies für viele Eltern ein brennendes Thema ist, weshalb der Gemeinderat noch im Januar über die Elternbeitragserstattung und Festsetzung von Gebühren für die Notbetreuung berät. Wir informieren Sie zeitnah über das Ergebnis der Beratungen.


14.01.2021
Liebe Eltern,
der Presse ist bereits zu entnehmen, dass die Kitas und Grundschulen weiter bis Ende Januar geschlossen bleiben. Leider gibt es zu der angekündigten Notbetreuung für die Träger noch keine Handlungsanweisung des Landes. Bitte verwenden sie daher das aktuelle Anmeldeformular weiter und legen Sie die Arbeitgebernachweise der Unabkömmlichkeit vor.

Wir schließen uns auch der Bitte des Ministerpräsidenten an: Nehmen Sie die Notbetreuung nur in wirklich notwendigen Fällen in Anspruch und betreuen Sie Ihre Kinder an Tage, an denen Sie nicht arbeiten zuhause. Wir alle hoffen, dass die Infektionszahlen bald sinken und unsere Anstrengungen Früchte tragen.


11.01.2021
Liebe Eltern, 
die KiTas und Schulen bleiben weiter geschlossen, zunächst bis 15.01.2021. Eine Notbetreuung ist eingerichtet. 
Weitere Infos und die Anmeldeformulare finden Sie auf der Startseite der Homepage unter „Aktuelles


06.01.2021
Liebe Eltern,
gestern wurde in der Ministerpräsidentenkonferenz die Verlängerung des Lockdowns beschlossen.
Das Land Baden-Württemberg wird die Regelungen nun in einer neuen Verordnung konkretisieren. Diese Verordnung und näherer Einzelheiten insbesondere zur Notbetreuung in KiTas und Schulen liegen noch nicht vor. Bitte verwenden Sie daher vorbehaltlich dieser Regelungen weiterhin die aktuellen Formulare vom Dezember 2020. Aktuelle Informationen finden Sie immer auf unserer Homepage.


16.12.2020
Notbetreuung - Informationen finden Sie unter "aktuelles" auf der Startseite

14.12.2020
Bund und Laden haben sich darauf verständigt, Schulen und Kitas ab 16. Dezember 2020 pandemiebedingt zu schließen. Die neue entsprechende Landes-Verordnung ist noch in Abstimmung. Sobald diese erlassen ist, erhalten Sie hier neue Information.

Damit wir uns auf die Notbetreuung vorbereiten können, finden Sie die notwendigen Informationen und Formulare unter "Aktuelles. 
Bitte beachten Sie, dass mit der Schulschließung auch die Mittagsverpflegung entfällt. 

11.12.2020
Schulkindbetreuung Hanfbachschule – keine Betreuung Klasse 1+2
 
Sehr geehrte Eltern,
leider können wir in der kommenden Woche ( 14.-18.12. ) aufgrund von Krankheiten der Beschäftigten keine Betreuung in Klassenstufe 1 und 2 und Grundschulförderklasse anbieten. Wir müssen Sie bitten, die Betreuung Ihrer Kinder anders zu organisieren. Die Beiträge werden anteilig erstattet.  Sollten Sie bereits die Mittagsverpflegung gebucht haben: bitte abbestellen. Sollte sich die Situation ändern, informieren wir Sie wieder umgehend.


07.12.2020
Negativ-Testung
Für Clusterschüler besteht die Möglichkeit, die Absonderung zu verkürzen. Dazu ist ein negatives Testergebnis notwendig. Der Test kann frühestens am fünften Tag nach dem letzten Kontakt gemacht werden. Das negative Ergebnis (schriftlicher Befund) muss an das Gesundheitsamt geschickt  werden (kontaktperson-corona@landkreis-ludwigsburg.de) . Erst NACH Bestätigung durch das Gesundheitsamt ist die Absonderung aufgehoben und ein Schulbesuch wieder möglich.


02.12.2002
Das Kultusministerium hat bekannt gegeben, dass die Weihnachtsferien wie ursprünglich geplant am 23.12.2020 beginnen. Ab Klassenstufe 8 soll am 21. + 22.12. Fernunterricht erfolgen. Den Eltern von SchülerInnen bis Klassenstufe 7 wird freigestellt, ob sie ihr Kind in den Präsenzunterricht schicken.

29.10.2020
Kindergärten, Schulen und Schulkindbetreuungen bleiben geöffnet.
Die Bundesländer legen noch weitere Schutzmaßnahmen fest.


26.10.2020
Erstattung von Elternbeiträgen bei Schließung von Kinderbetreuungseinrichtungen aufgrund Personalmangel
 
Vereinzelt kann es erforderlich werden, Tageseinrichtungen für Kinder komplett oder teilweise (d.h. gruppenweise) zu schließen, falls in der jeweiligen Einrichtung bei einzelnen Kindern und/oder bei Betreuungspersonal eine COVID-19-Erkrankung festgestellt wurde. Die Anordnung der Schließung erfolgt durch das Gesundheitsamt und hat zur Folge, dass Eltern/Sorgeberechtigte gezwungen sind, die Betreuung selbst zu organisieren.
 
Als Ausgleich für die schließungsbedingten Ausfalltage und zusätzlichen Aufwendungen der Eltern/Sorgeberechtigten hat die Verwaltung vorgeschlagen, auf freiwilliger Basis zur Kompensation der infektionsschutzbedingten Schließung jeweils ab dem 4. Tag der Schließung des Betreuungsangebots auf den individuellen Monatsbeitrags und ggf. das Essensgeldes zu verzichten. Dabei soll der individuelle Monatsbeitrag der Familie – sowie ggfls. der pauschale Essensbeitrag – taggenau zu einem 30tel erstattet werden.
Eine Schließung wegen Ferien bleibt unberücksichtigt. Eine Erstattung bzw. ein Verzicht auf die Elternbeiträge bei individueller quarantänebedingter Hinderung am Kita-Besuch, z.B. wegen Einreise aus einem Risikogebiet oder Infektion eines Familienmitglieds, erfolgt nicht.
 
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 22.10.2020 diesem Vorgehen zugestimmt. Darüber hinaus wurde dieselbe Regelung beschlossen, sollte es aufgrund von Personalmangel zu längeren Schließungen kommen müssen.


20.10.2020
Personelle Ausstattung in der Kinderbetreuung:
 
In den Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulkindbetreuungen werden seit diesem Kindergarten- bzw. Schuljahr die Kinder in möglichst konstanten Gruppen betreut. Gruppenübergreifend arbeitet die Kinderkrippe Rathausplatz, das Kinderhaus Lerchenweg am Nachmittag und die Schulkindbetreuung light. Dies bedeutet, dass Kontakte ggfls. lückenlos nachverfolgt werden können.

Die Beschäftigten sind dem Grunde nach ebenfalls festen Gruppen zugeordnet, auch bei den Vertretungskräften versuchen wir den Einsatz vorwiegend in denselben Gruppen zu realisieren. Aufgrund der beginnenden Erkältungszeit kommt es aber immer wieder zu Krankheitsfällen, so dass Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Öffnungszeiten in anderen Gruppen eingesetzt werden. Der Einsatz der einzelnen Kräfte wird lückenlos  dokumentiert. Im Infektionsfall können wir auch hier die Nachverfolgung der Kontakte gewährleisten.
 
Glücklicherweise hatten wir bisher erst einen Fall, bei dem es zur vom Gesundheitsamt angeordneten Schließung kam. Wir alle arbeiten daran, dass dies so bleibt und bitten Sie, liebe Familien sich an die Empfehlungen unserer Landesregierung zu halten und auch im privaten Bereich Ihre sozialen Kontakte auf das notwendige Maß zu beschränken.

19.10.2020
Corona-VO Schule

Ab Montag, 19.10.2020 besteht ab der 5. Klasse auch während des Unterrichts die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

14.10.2020
Entschädigung für erwerbstätige Eltern bei fehlender Kinderbetreuung

Wenn Sie wegen der vorübergehend geschlossenen Kitas und Schulen nicht arbeiten können und einen Verdienstausfall haben, weil Sie Ihr Kind bis 12 Jahre selbst betreuen müssen, können Sie eine Entschädigungszahlung bekommen. Für Kinder mit Behinderung, die auf Hilfe angewiesen sind, gibt es keine Altersgrenze.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter familienportal.de oder beim Bundesfamilienministerium


02.10.2020
Vorgehen bei Infektionsfällen / Verdachtsfällen in Schule und KiTa


Informationen finden Sie hier


10.08.2020
Mittagsverpflegung an der Hanfbachschule -Speisepläne für das kommende Schuljahr online
 
Liebe Familien, ab dem kommenden Schuljahr werden alle SchülerInnen im Präsenzunterricht beschult. Die Mittagsverpflegung wird wieder angeboten. Bitte nutzen Sie für Ihr Kind die Möglichkeit einer ausgewogenen, gesunden Mahlzeit und wählen  Sie über das onlineportal ein Essen mit Ihrem Kind aus.
Wir wünschen einen  schönen Sommer und schon heute einen guten Appetit.


03.08.2020
 
Das Land Baden-Württemberg hat nun eine Handreichung zur Symptomatik verfasst. Danach führen folgende Symptome zum Ausschluss von den Betreuungsangeboten : Fieber ab 38 ° C, trockener Husten und die Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns. Zum Gesundheitsschutz aller bitten wir Sie, liebe Eltern, bei diesen Symptomen telefonisch Kontakt zum Kinderarzt aufzunehmen. Dieser entscheidet dann, ob weiter Maßnahmen notwendig sind. Vor dem Wiederbesuch der Einrichtungen muss das Kind 1 Tag fieberfrei sein. Wir wünschen eine gute Reisezeit. Bitte beachten Sie hier die entsprechenden Informationen für Reiserückkehrer.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern (Handreichung des Kultusministeriums Baden-Württemberg).



27.07.2020 Kinderbetreuung - Symptom Schnupfen

Liebe Eltern,
nachdem es seit Öffnung der Kitas unter Pandemiebedingungen zu Unklarheiten bezüglich der Symptomatik kam, haben sich die Kultusministerin und der Gesundheitsminister in einem Fachgespräch mit dem Landesgesundheitsamt und der Landesärztekammer beraten.
Ergebnis dieses Gespräches ist die Erarbeitung von einheitlichen Handlungsempfehlungen. Wir hoffen, dass diese nun auch den Trägern von Kindertageseinrichtungen kurzfristig zur Verfügung gestellt werden.
Die Minister haben klar gemacht, dass Gesundheitsschutz oberste Priorität hat. Kinder mit Symptomen dürfen weiterhin keine Einrichtung besuchen, ein verbindlicher Symptomkanon soll mit den Handlungsempfehlungen festgelegt werden. Ein Schnupfen ohne weitere Symptome ist aber kein grundsätzlicher Ausschlussgrund mehr.  Die Kindertageseinrichtungen werden  aber ggfls. die Temperatur Ihres Kindes mit einem kontaktlosen, digitalen Fieberthermometer  messen. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Regelungen zum Gesundheitsschutz aller notwendig sind.

07.07.2020
Sehr geehrte Eltern,
Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht regelmäßig die Staaten, die als Risikogebiete gelten. Hierbei kann es u.U. zu Einschränkungen bei der Wiedereinreise kommen. Weitere Infos zur Auswirkung auf die Kinderbetreuung finden Sie in den
Hinweisen zur Reisezeit

22.06.2020 
Sehr geehrte Eltern,
das Kultusministerium hat am 16. Juni 2020 ein Konzept zur Öffnung der Kindertageseinrichtungen und der Grundschulen veröffentlicht. Seit 29. Juni 2020 ist der Regelbetrieb der Kindertageseinrichtungen unter Pandemiebedingungen möglich.
Uns ist bewusst, dass die Schließung der Kitas eine große Herausforderung für unsere Familien war. Daher haben wir in der vergangenen Wochen die für die Öffnung unserer Kitas notwenigen Planungen zur Sicherstellung der Gesundheit der Kinder und des pädagogischen Personals vorangetrieben. Weitere Infos finden Sie im
Elternbrief zur Öffnung der Kindertageseinrichtungen 

Im Brief wurden über die Punkte Elternbeiträge und Betreuung im Juli 2020 wie folgt informiert:

Elternbeiträge
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 18.06.2020 über die Elternbeiträge beraten, die Abrechnung erfolgt Anfang Juli.

März 2020: Sie erhalten eine Erstattung für den halben Märzbeitrag.

Kalendertägliche Beiträge für die Notbetreuung ab 27.04.2020/den teilregulären Betrieb ( 50% ) werden wie folgt abgerechnet:
1. Verlängerte Öffnungszeiten 6 / 7 Stunden – 5 €
2. Ganztagesbetreuung 10 €
3. Schulkindbetreuung Früh/Mittag 3 €
4. Schulkindbetreuung Nachmittag 5 €,
5. bei Warmverpflegung durch einen Caterer, U3 kalendertäglich 1,70 €, Ü3 kalendertäglich 2,65 €, Schulkindbetreuung kalendertäglich 2,80 €, höchstens jedoch der reguläre mtl. individuelle Beitrag der Familie.
Ab Juli 2020 werden die Beiträge in gewohnter Weise erhoben.

Betreuung im Juli
Wir wissen, dass einige Familien derzeit von einer Betreuung Ihrer Kinder Abstand nehmen möchten und vor den Sommerferien die Betreuung nicht mehr in Anspruch nehmen. Diese Familien konnten die Gemeindeverwaltung per mail bis spätestens 26.06.2020 informieren ( vlauterwasser@moeglingen.de ). Ein Beitrag für Juli 2020 wird dann nicht erhoben.


16.06.2020
Öffnung der Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege unter Pandemiebedingungen ab 29. Juni 2020
Schreiben Schreiben der Kultusministerin über die Öffnung der Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege vom 16.06.2020