signet von  der Gemeinde Möglingen

Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Rathaus


Das Ministerium für Soziales und Integration hat am 06.10.2020 die „Pandemiestufe 2“ für Baden-Württemberg ausgerufen. Die Bewertung der aktuellen Lage – Anstieg der 7-Tage-Inzidenz über drei Tage in Folge auf >15/100.000; Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 35/100.000 in zwei Kreisen und eine nachhaltige Virusverbreitung in der Bevölkerung (Rückgang des Anteils an Reiserückkehrer, diffuses Infektionsgeschehen, Anstieg in der Altersgruppe >60, Zunahme der Fälle und Häufungen in Pflegeeinrichtungen) – macht diesen Schritt erforderlich.
 
Ziel ist die Vorbereitung eines schnellen und bezüglich der Ausprägung des Infektionsgeschehens zielgenauen Handelns, damit mögliche Infektionsketten unterbrochen und Ausbrüche schnellstmöglich eingedämmt werden können.
 
Man spricht von einer „Hab-Acht-Stufe“, die erst einmal keine neuen landesweiten Einschränkungen mit sich bringt. Sie belässt es vorerst bei Appellen an die Bürger sowie schärferen Kontrollen im Nahverkehr, in der Gastronomie und in Geschäften. Dort, wo die Inzidenz über 35 ist, also etwa in den Kreisen Esslingen und Mannheim, sollen die Behörden weitere Einschränkungen anordnen – etwa bei der Teilnehmerzahl von privaten Feiern, die in öffentlichen Räumen nur noch mit maximal 50 Teilnehmern, daheim mit maximal 25 Teilnehmern erlaubt sind. Bei einer Inzidenz von 50 werden die Regeln noch strenger.
 
Ebenso wurde eine Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Die Angabe falscher persönlicher Angaben zum Zwecke der Kontaktpersonennachverfolgung ist zukünftig bußgeldbewährt.
 
Aufgrund dieser Entwicklung ist im Möglinger Rathaus aktuell das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wieder verpflichtend.