Artenschutz und Fairer Handel


Fairtrade-Logo Möglingen

Dass zahlreiche Tierarten durch Wilderei und illegalen Handel bedroht sind, dürfte den meisten bekannt sein. Dass jedoch in vielen Entwicklungsländern die reinen Lebensumstände und eine prekäre soziale Stellung der Menschen vor Ort Arten gefährden können, ist in vielen Köpfen vermutlich weniger präsent. In einigen Teilen Afrikas werden mittlerweile mehr Elefanten aufgrund anhaltender Mensch-Wildtier-Konflikte getötet, als für den illegalen Elfenbeinhandel.

Diese schockierende Tatsache veranlasste uns, der Frage „Was hat Elefantenschutz mit fairem Handel zu tun?“ eine bildstarke, verständliche und wachrüttelnde Antwort hinzuzufügen – in Form einer Erweiterung unserer Elefanten-Ausstellung (www.aga-artenschutz.de/elefanten-ausstellung.html), die wir im Rahmen der Initiative Meine. Deine. Eine Welt (MDEW) um dieses Thema ergänzt haben. Die erweiterte Ausstellung steht nun dauerhaft für eine nachhaltige Nutzung zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) in Kooperation mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global, die diese Initiative ins Leben gerufen und uns die Umsetzung unserer Aktion ermöglicht haben.

Wie wenig verbreitet die Thematik der Mensch-Wildtier-Konflikte sowie die dazu führenden und die aus ihnen  resultierenden Probleme sind, offenbarte sich bereits in unserer frühen Planungsphase: Nach erster Kontaktaufnahme zu möglichen Fair-Handels-Partnern für unsere geplante Ausstellung „Elefantenschutz & Fairer Handel“, erhielten wir zwar durchweg positive Rückmeldungen, teils allerdings mit Rückfragen, inwiefern Unternehmen des Fairen Handels zum Schutz bedrohter Arten beitragen könnten. Die nähere Schilderung unserer Grundidee hat überzeugt. Fairtrade, GEPA, CONTIGO, Rapunzel, Weltpartner und der Weltladen-Dachverband, sie alle waren mit an Bord unserer Aktion und haben uns anschauliches Bildmaterial zum Thema sowie ihre Logos sehr gerne zur Verfügung gestellt.

„Unser Geldbeutel ist eine scharfe Waffe! Er gibt uns die Macht, zu beeinflussen, was produziert wird und vor allem, auf welche Weise es hergestellt wird“ - damit bringt es der bekannte Schauspieler, Dokumentarfilmer und Autor Hannes Jaenicke, der unsere Aktion in Möglingen unterstützt, treffend auf den Punkt. Deshalb ist es wichtig aufzuzeigen, dass unser Konsumverhalten zum Artenschutz beitragen kann. Der Faire Handel hilft, die Armut im globalen Süden zu bekämpfen, schafft alternative Einkommensquellen, bessere Preise sowie menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen. Die Menschen vor Ort werden somit in die Lage versetzt, Strategien umzusetzen, um Mensch-Wildtier-Konflikte zu lösen, ohne die Tiere zu töten. Dies trägt entscheidend zum Schutz bedrohter Arten, wie den Elefanten, bei.
Als Fairtrade-Gemeinde war Möglingen der ideale Partner und Veranstaltungsort für unsere Aktion im Rahmen der Initiative MDEW. Die Möglinger Fairtrade-Steuerungsgruppe konnte schnell als engagierter Partner gewonnen werden. Um im Vorlauf auf unsere anstehende Ausstellung und die MDEW- Initiative aufmerksam zu machen, nutzten wir verschiedene Kanäle, zeigten Präsenz in den sozialen Medien (Facebook, Instagram, Twitter), auf unserer Homepage und in der lokalen Presse. Wir platzierten die ansprechenden, von der SEZ zur Verfügung gestellten Plakate, knüpften lokale Netzwerke und wurden über den Newsletter unserer Partner von NaturVision aus Ludwigsburg angekündigt. Animierendes Teamwork bereits in der Planungsphase.
Die Ausstellungseröffnung war ein voller Erfolg.

Rebecca Schwaderer, Bürgermeisterin der Gemeinde Möglingen, betonte in Ihren Begrüßungsworten das vorbildliche ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde Möglingen, das  gezielt den Fairen Handel und die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele auf kommunaler Ebene fördert. Zugegen waren auch Frau Wimmer als Vertreterin der SEZ und Anne Litz von NaturVision. Jürgen Will von der VHS Pforzheim kam mit einem Staffelstab im Gepäck, der dem hiesigen Netzwerk feierlich überreicht wurde.

Fairtrade

Bei Verköstigung mit Fairtrade-Tee und -Kaffee (Möglinger Genusspäckle), feinen Keksen und Schokolade aus dem Weltladen Ludwigsburg, blieb den Teilnehmern und interessierten Besuchern Zeit, sich in persönlicher und entspannter Atmosphäre auszutauschen und in die Ausstellung „Elefantenschutz & Fairer Handel“ zu vertiefen. Die Sondervorstellung des Dokumentarfilms „Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten“, der dankenswerterweise von NaturVision zu Verfügung gestellt wurde, berührte die Zuschauer sichtlich und war eine gelungene Abrundung des Eröffnungsabends.

Unsere Ausstellung, die im Eingangsbereich der Bibliothek geschickt positioniert war, hat vom 15. – 29.10.2019 als attraktiver Blickfang täglich rund 100 Besucher angezogen. Ein thematisch passender Büchertisch ergänzte die Ausstellung. Zudem besuchten mindestens 10 Schulklassen verschiedener Jahrgangsstufen die Ausstellung. Alle Klassen der 3. und 4. Jahrgangsstufe haben den Film „Thomas und Korduni - Bienen retten Elefanten“ gesehen, der wiederum von NaturVision in Sondervorstellungen des Schulfilmprogramms gezeigt wurde. Insgesamt ist es uns sicher gelungen aufzuzeigen, dass alle etwas für eine zukunftsfähige und gerechte Welt tun können und dass ein großer Teil der Besucher durch die Ausstellung angeregt wurde, sowohl ihr Konsumverhalten zu hinterfragen, als auch sich mit dem Schutz einer charismatischen bedrohten Tierart auseinanderzusetzen.

Ein weiteres großes Anliegen hinter der Aktion ist es uns, es nicht bei diesem einmaligen Event zu belassen. Vielmehr soll und darf die Ausstellung im Sinne der Nachhaltigkeit sehr gerne auch zukünftig ausgeliehen, eingesetzt und genutzt werden – beispielsweise zu Umweltbildungszwecken, auf Workshops, Fortbildungen, Aktionstagen von Gemeinden, Vereinen, Schulen etc. Dank der SEZ und der MDEW-Initiative, war es möglich, die Ausstellung zu erweitern und damit neue Zielgruppen zu erreichen. Die neu gestalteten Flyer und Banner werden auch weiterhin im Einsatz sein, um ein fortlaufendes Programm zu realisieren. Auch auf unserer Homepage wird das Thema „Artenschutz & Fairer Handel“ präsent bleiben. Ein nächster Schritt wird sein, gezielt Netzwerke zu Fairtrade-Gemeinden in unserer „Nachbarschaft“ zu knüpfen und somit mögliche Partner und Interessenten anzuregen, die Ausstellung als großartige Option zu nutzen, mit der Frage „Was hat Elefantenschutz mit Fairem Handel zu tun?“ aufzuklären. Die erste Anfrage liegt uns bereits vor. Jürgen Will von der VHS Pforzheim, möchte unsere Ausstellung dort gerne zeigen, was die äußerst wirkungsvolle Verknüpfung durch die Staffelstabübergabe unterstreicht. 

Neues Banner "Artenschutz und Fairer Handel"

Kirbestand
Kirbestand am 20.10.2019